Körpervorgänge bei Krampfadern


Navigation
Home
Was ist das?
Ursachen
Körpervorgänge
Beschwerden
Heilen
Salben
Vorbeugen


Buchtipp

Ein wenig Wissen über die Körpervorgänge im Bereich der Beinvenen kann helfen zu verstehen, warum Krampfadern entstehen und wie sich die daraus folgenden Beschwerden entwickeln.

Arterien und Venen

Das Blut wird mithilfe von Blutgefässen durch den Körper geleitet.

Nährstoffreiches Blut fliesst durch die dicken Arterien vom Herzen zu den Körperteilen.

Nährstoffarmes Blut fliesst durch die dünnen Venen von den Körperteilen zurück zum Herzen.

Bei Krampfadern geht es um Venen, die von ihrer Aufgabe überfordert sind. Es gelingt ihnen nicht ausreichend, das Blut aus den Beinen zum Herzen zu transportieren.

Wenn man sich die Venen genauer anschaut, könnte man sich jedoch eigentlich wundern, dass sie es überhaupt schaffen, Blut von den Füssen bis hinauf zum Herzen zu pumpen.

Die Venen sind nicht sehr gut für ihre Aufgabe ausgestattet, denn sie haben kaum eigene Muskeln und der pumpende Schwung vom Herzen ist längst verbraucht, wenn das Blut erst einmal in den winzigen Kapillar-Blutgefässen angekommen ist.

Der Transport des Blutes zum Herzen hängt also ganz stark von der Bewegung der Beinmuskeln ab und ausserdem von der Ventilwirkung der Venenklappen, die einen Rückfluss des Blutes verhindern.

Diese Arbeit sollten wir auch bei gesunden Venen möglichst unterstützen, damit sie auch im hohen Alter noch ihrer Aufgabe nachkommen können.

Umso mehr sollte man sich um die Venen-Funktion kümmern, wenn man Grund zur Annahme hat, dass man zu Krampfadern neigt, oder sogar schon welche hat.

Dünne Venenwände

Im Gegensatz zu den Arterien, die das Blut vom Herzen kraftvoll in den Körper leiten, haben die Venen nur eine sehr dünne Muskelschicht.

Daher können die Venen das Blut nicht selbstständig von den Körperteilen zurück zum Herzen transportieren.

Das ist vor allem im Bereich der Beine ein potentielles Problem, denn die Füsse sind weit weg vom Herzen.

Ausserdem befinden sie sich, zumindest beim Stehen, unterhalb des Herzens. Daher arbeitet die Schwerkraft gegen die Venen.

Venenklappen

Die Venenklappen sind die wichtigste veneneigene Einrichtung, die bei der Pumparbeit zum Herzen hilft.

Im Innern der Venen befinden sich Haut-Ventile, die in Richtung Herz durchlässig sind und sich in Rückflussrichtung zu den Füssen verschliessen.

Dadurch fliesst Blut, das einmal durch eine Klappe geflossen ist, nicht mehr zurück weg vom Herzen.

Stufe für Stufe wird das Blut so von Venenklappe zu Venenklappe transportiert, bis es das Herz erreicht.

Durch erhöhten Stauungsdruck oder durch eine angeborene Bindegewebsschwäche kann es passieren, dass die Venenklappen nicht mehr vollständig schliessen.

Dann fliesst das Blut wieder zurück und Krampfadern entstehen.

Muskelpumpe

Das wichtigste Transportelement für das Blut in den Venen sind die Beinmuskeln, die man auch für die normale Beinbewegung braucht.

Diese Beinmuskeln drücken durch ihre Tätigkeit die Venen mit jedem Schritt zusammen und befördern dadurch das Blut zu den jeweils nächsten Venenklappen.

So wird das Blut quasi schrittweise immer weiter gepumpt bis zum Herzen.

Wenn man sich wenig bewegt, bleibt diese Muskelpumpe aus und das Blut wird kaum transportiert.

Besonders schlimm ist langes Stillstehen, denn dann arbeitet die Schwerkraft gegen die Richtung des Venenblutes und die Muskelpumpe kommt nicht zur Wirkung.

Aus diesem Grund ist regelmässige Bewegung und Venengymnastik so wichtig.

Denn dadurch kann die Muskelpumpe gut arbeiten und das Blut wird aus den Füssen zum Herz gebracht.

Eventuelle Staus können sich auflösen.

  
Disclaimer
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen.
Suchen Sie bei unklaren oder heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!
Home   -   Up